Zinoro E1: ein Elektro-X1 für China

Zinoro E1 Electric Car

Bild 1 von 3

Mit dem Zinoro (ausgesprochen: Zhi Nuo) E1 wird künftig in China ein auf dem BMW X1 basierendes Elektroauto vertrieben. Es ist das erste Fahrzeug, das die seit 2003 bestehende Kooperation für Elektroautos zwischen BMW und dem chinesischen Hersteller Brilliance hervorbringt.

Überblick: News rund um Elektro-Autos
Der Zinoro E1 sieht aus wie eine Kopie des X1 mit Anleihen von Brilliance. Kühlergrill und Heckpartie wurden leicht verändert. Unter der Haube versteckt sich jedoch mitnichten der herkömmliche Verbrennungsmotor aus der Serie, sondern der Antrieb des kürzlich vorgestellten BMW i3. In Zahlen ausgedrückt sind das 125 kW, 170 PS und 250 Newtonmeter Drehmoment. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt mit 130 km/h, 20 Stundenkilometer weniger als beim i3, was jedoch der größeren Stirnfläche und dem höheren Gewicht geschuldet sein dürfte. Der Strom für das zunächst nur im Leasing- oder Mietgeschäft angebotene Fahrzeug kommt von einer Lithium-Eisenphosphat-Batterie, die aus drei im Auto verteilten Akkupaketen besteht. Damit soll eine Reichweite von 150 Kilometern bei einer Ladezeit von rund 7,5 Stunden möglich sein (an einer 16-Ampere-Wallbox). Für den Zinoro E1, der serienmäßig mit Sitzheizung, Navigationssystem und Klimaanlage nach China kommt, wurden extra zwei neue Showrooms in Peking und Shanghai gebaut.