Weltpremiere: Neuer VW Passat B8 vorgestellt

Er ist eine der meistbeachteten Neuvorstellungen in diesem Jahr: Dienstwagen, Familienkutsche, schicker Reisewagen – und der Passat geht ab sofort in die achte Runde. Optisch und technisch umgestaltet, mit frischem Design und breiterer Motorenpalette, will er sich erneut in die Herzen nüchtern rechnender Automobilisten fahren.

Allein das unmissverständlich klare Design, die Front mit ihren energischen, modernen Zügen und die konservative Heckgestaltung – sowohl am (erwartungsgemäß erfolgreichen) Kombi als auch am Stufenheck – machen deutlich: VW vermeidet jegliche Experimente, der Passat soll „der erfolgreichste europäische Geschäftswagen“ bleiben. Dafür finden sich unter dem Blech um so merkbarere Neuerungen.

VW-Passat-2014-(25)

Insbesondere bei der Sicherheitstechnik kann man einige Fortschritte verbuchen: Der radarbasierte Front-Assist mit integrierter City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung gehört dazu, außerdem bringen die Wolfsburger drei Weltneuheiten in ihrem Erfolgsschlager: Der Emergency Assist soll das Fahrzeug in Notfällen selbstständig stoppen können, während der Trailer Assist mit intelligenter Kameratechnik und erweiterter Einparkhilfe beim Rangieren mit dem Anhänger helfen soll. Der selbstfahrende Stauassistent rundet das Paket des neuen Passat ab.

VW-Passat-2014-(39)Das Fahren im neuen Passat sollen außerdem einige neue Gadgets angenehmer gestalten. Das sogenannte Active Info Display kennt man in ähnlicher Form bereits aus dem im Herbst startenden Audi TT und bezeichnet ein komplett digitales Kombiinstrument anstelle analoger Anzeigen. Zusätzlich kommt für weniger Ablenkung ein ausfahrbares Head-up Display zum Einsatz. Doch zum Fahren gehören auch in der achten Generation des Passat immer noch Motoren und intelligente Karosserietechnik. Neben bis zu 85 Kilogramm Gewichtserleichterung werden effizientere Motoren verbaut. Die Palette reicht vom kleinen 1,6-Liter Dieselmotor mit 120 PS über diverse 2,0-Liter Diesel und Ottomotoren von 150 bis 280 PS (stärkster Diesel mit 240 PS). Außerdem soll ein Plug-In-Hybrid in Planung sein. Der Vorverkauf für den neuen Passat beginnt am 10. Juli, die Preise beginnen bei 25.875 Euro für die Limousine und 25.950 Euro für den Passat Variant.

Galerie: VW Passat 2014

VW-Passat-2014-(7)VW-Passat-2014-(6)VW-Passat-2014-(19)VW-Passat-2014-(18)VW-Passat-2014-(8)VW-Passat-2014-(15)VW-Passat-2014-(17)VW-Passat-2014-(14)VW-Passat-2014-(12)VW-Passat-2014-(10)VW-Passat-2014-(11)VW-Passat-2014-(9)VW-Passat-2014-(13)VW-Passat-2014-(22)VW-Passat-2014-(29)VW-Passat-2014-(27)VW-Passat-2014-(23)VW-Passat-2014-(26)VW-Passat-2014-(25)VW-Passat-2014-(24)VW-Passat-2014-(38)VW-Passat-2014-(37)VW-Passat-2014-(28)VW-Passat-2014-(34)VW-Passat-2014-(36)VW-Passat-2014-(31)VW-Passat-2014-(30)VW-Passat-2014-(35)VW-Passat-2014-(32)VW-Passat-2014-(33)VW-Passat-2014VW-Passat-2014-(3)VW-Passat-2014-(1)VW-Passat-2014-(4)VW-Passat-2014-(2)VW-Passat-2014-(5)VW-Passat-2014-(40)VW-Passat-2014-(16)VW-Passat-2014-(42)VW-Passat-2014-(41)VW-Passat-2014-(21)VW-Passat-2014-(20)VW-Passat-2014-(39)