VW CrossBlue Concept: Siebensitzer exklusiv für die USA?

Volkswagen Crossblue Concept Galerie

Volkswagen hat jüngst auf der Detroit Auto Show die serienreife Version des CrossBlue Concept vorgestellt. Ab 2016 soll der Siebensitzer zunächst ausschließlich in den USA vertrieben werden, um den dortigen Großraum-SUV-Markt unter Druck zu setzen. Mit klassischen Zutaten und der nötigen Portion Größe dürfte das Vorhaben klappen, wenn auch das neuartige Motorenkonzept den hubraumverwöhnten Amerikanern gewöhnungsbedürftig erscheinen wird.

Letztens auf der IAA: VW Amarok Dark Label

So trägt das bereits recht konservativ designte Konzeptfahrzeug einen Zweiliter-Dieselmotor aus seinem Pick-Up-Bruder Amarok unter der Haube, der 190 PS leistet. Daneben versteckt sich ein Elektromotor, der für eine Systemleistung von 304 PS sorgen soll. Ob noch weitere Varianten wie beispielsweise ein starker Benzinmotor folgen sollen, ist noch nicht bekannt, doch zumindest der Dreiliter-Sechszylinder-Diesel aus dem Konzernregal dürfte als adäquate Motorisierung gesetzt sein. Doch bis 2016 dürfte noch genug Zeit bleiben, selbst die USA an effiziente Motorisierungen gewöhnen zu können. Unwahrscheinlich scheint nach den ersten Bekundungen vom VW-Chef Martin Winterkorn eine Einführung des CrossBlue auf dem deutschen Markt, insbesondere weil hierzulande die Liga der Kompakt-SUVs einen Höhenflug erlebt. Doch VW stellte ja bereits letztes Jahr das kleinere CrossBlue Coupé in Shanghai vor. Wir werden sehen…

Überblick: alle News rund um VW