VW CC kommt zu den Händlern

vw-passat_cc_2013-20

Bild 1 von 57

Nachdem der neue VW (Passat) CC bereits im November 2011 seine Weltpremiere in Los Angeles gegeben hat, kommt die Limousine mit den coupéhaften Zügen nun Anfang Februar in die deutschen Verkaufsräume. Das neue Modell, das nun auf die Typbezeichnung Passat verzichtet ist klar am aktuellen VW-Gesicht zu erkennen, soll überdies durch eine deutlich aufgewertete Serienausstattung überzeugen. Und die braucht sie auch, will sie gegen Mercedes CLS, BMW Sechser Gran Coupé und Co. einen Stich landen.

Unter anderem sollen Bi-Xenonschein­werfer, statisches Abbiegelicht sowie und neu entworfene LED-Rückleuchten den gehobenen Status des VW CC nach Außen tragen. Genauso serienmäßig mit an Bord sind neuerdings die Müdigkeitserkennung, das Radio-CD-System RCD 310, Edelstahl-Einstiegsleisten und Komfortkopfstützen mit zusätzlicher Längseinstellung (vorn). In Deutschland ist zudem ab sofort das Multifunktionslederlenkrad Teil der Serienausstattung. Darüber hinaus halten in den Volkswagen CC neue Assistenzsysteme Einzug. Hierzu zählen optionale Technologien wie der bei Volkswagen erstmals eingesetzte Side Assist Plus inklusive Lane Assist (warnt vor Fahrzeugen im toten Winkel und unterstützt den Fahrer via Lenkeingriff), der Dynamic Light Assist (automatische Fernlichtregulierung) und die kamerabasierte Verkehrszeichenerkennung. Den Komfort optimieren soll der Klimasitz mit integrierter Massagefunktion.

Die Motorenpalette des CC besteht aus drei Benzin- und drei Dieselmotoren. Die Diesel sind serienmäßig mit einem Start-Stopp-System und Rekuperationsmodus (Bremsenergierückgewinnung) ausgerüstet. Die Benziner verfügen ebenfalls über die Rekuperationsfunktion. Die TDI leisten 140 PS und 170 PS. Als dritter Turbodiesel kommt im Volkswagen CC ein BlueTDI mit ebenfalls 140 PS zum Einsatz, der bereits den erst ab Herbst 2014 greifenden Grenzwerten der Euro-6-Norm gerecht wird. Die Benzin-Aggregate leisten 160 PS, 210 PS und 300 PS.

Alle Motoren bis 210 PS können optional mit einem Doppelkupplungsgetriebe (DSG) kombiniert werden. In Verbindung mit dem 140-PS-TDI (Schaltgetriebe-Version) und dem 170-PS-TDI (DSG-Version) wird der Volkswagen CC zeitversetzt zudem mit optionalen Allradantrieb angeboten werden. Die Sechszylinderversion (300 PS) wird serienmäßig mit DSG und Allradantrieb ausgeliefert. Im Fall der TDI-Motoren mit DSG ist zudem eine Freilauffunktion an Bord, die den Motor auskuppelt, sobald der Fahrer vom Gas geht.