Stärkere Steuerentlastung für E-Autos geplant

opel-ampera_2012-16

Bild 1 von 33

Die Bundesregierung will das Elektroauto in Deutschland fördern, so sollen E-Autos unter anderem durch eine Änderung der Steuergesetze für den Käufer werden. So kann man im aktuellen Referentenentwurf des Bundesministeriums der Finanzen zur Änderung des Versicherungsteuergesetzes und des Kraftfahrzeugsteuergesetzes lesen, dass die Bundesregierung plant, Elektrofahrzeuge ganze zehn Jahre von der KFZ-Steuer zu befreien.

So soll der Absatz von Elektromobilen (Elektroautos, Elektromotorrädern und Elektroroller) im Rahmen des “Regierungsprogramms Elektromobilität” deutlich gesteigert werden. Auf diesem Wege soll Deutschland – wie von der Regierung geplant – zum Leitmarkt für Elektromobilität werden. Der Entwurf sieht also vor, dass, wer sich nach dem 18. Mai 2011 ein Elektroauto gekauft hat oder dies bis zum 31. Dezember 2015 tut, anstatt für bisher fünf Jahre für die Dauer von zehn Jahren ab dem Tag der erstmaligen Zulassung für sein elektrisch angetriebenes Fahrzeug keine Steuer zahlen muss. Wird das EAuto verkauft oder findet ein anderweitig vereinbarter Halterwechsel statt, dann wird die Steuerbefreiung auch dem neuen Fahrzeughalter gewährt, soweit diese noch nicht abgelaufen ist.

Da die Anschaffungskosten für Elektrofahrzeuge noch im Vergleich zu Autos mit einem Verbrennungsmotor sehr hoch sind, stellt sich die Frage, ob die möglichen Käufer nur wegen der Steuerersparnis ein Elektroauto kaufen. Es bleibt zu hoffen, dass es seitens der Bundesregierung spätestens dann einen Käuferrabatt von mindestens 7.500 Euro geben wird, wenn die großen deutschen Autokonzerne wie Mercedes-Benz, Volkswagen, Audi, Opel, etc. ein elektrisches Serienfahrzeug anbieten. Aber wenigstens ist die Änderung des Versicherungssteuergesetzes ein gutes Zeichen.

Quelle: www.mein-elektroauto.com