Nutzfahrzeuge sind praktisch, vielseitig einsetzbar und im privaten sowie beruflichen Bereich äußerst hilfreich. Doch wie lassen sich diese Eigenschaften intelligent und interessant in einem Werbeclip vereinen? Opel weiß, wie es geht. Das Auto wird zum Nebendarsteller und der Fokus liegt auf einem emotionalen Werbefilmchen, der mitreißt. Mehr als fünf Millionen Viewer haben sich über die sozialen Medien den Clip bereits angesehen und genüsslich geschmunzelt. Zweifelsohne: Diese Autowerbung ist sehenswert und hilft dabei, das Image von Opel zu entstauben.

Ein Duell zwischen echten Fußballprofis

BVB-Sponsor Opel hat für den Werbeclip „Alltagshelden“ ausgewählte Modelle der Kategorie Nutzfahrzeuge am Rand eines Fußballplatzes platziert. Auf dem Platz vertreiben sich die Profikicker Julian Weigl, Pierre-Emerick Aubameyang, Marcel Schmelzer, Mats Hummels und Lukasz Pisczek ein wenig die Zeit bei Ballstafetten. Ein unglücklicher Schuss aufs Tor lässt den Ball bei den Bauarbeitern bei den Opel-Nutzfahrzeugen landen. Doch dies sind eigentlich gar keine herkömmlichen Arbeiter, sondern mit Jeremy Lynch und Billy Wingrove die Crème de la Crème der F2 Freestylers. Die Kunstkicker balancieren mit einer eindrucksvollen Geschicklichkeit das runde Leder auf Rücken und Füßen. Präzisionsschüsse und Dribbeln beherrschen sie wie kaum ein anderer Kicker auf der Welt. Ohne Zweifel bringt dies die BVB-Superstars ins Staunen. Ein spielerisches Duell entfacht, bei dem die Faszination Fußball und das Können von Unbekannten im Vordergrund stehen. Am Ende des Clips werden kurz die Worte „Opel Nutzfahrzeuge“ und „Alltagshelden“ eingeblendet. Damit wird deutlich, dass auch das Nutzfahrzeug-Trio Movano, Vivaro und Combo ein Alltagsheld ist. Immerhin stehen diese Fahrzeuge für Eigenschaften wie Vielseitigkeit und Geschick.

Bewusst subtil für eine starke Aussagekraft

Hoher Viewer- und Klickzahlen offenbaren, wie begeistert die Opel-Fangemeinde und Opel-Nicht-Fangemeinde von diesem Clip ist. Sein Erfolg begründet sich in den starken Emotionen, die in dem Filmchen deutlich werden. Wie bereits die Clips „Herzsprung“ und „Umparken mit Kopf“ berührt auch dieser Werbefilm das Herz. Er stellt nicht die Fahrzeuge in den Fokus, sondern Gefühle. Er reißt mit, wodurch er noch lange in Erinnerung bleibt. Zugleich trägt er zur Imageänderung von Opel bei. Die Marke leidet unter einem sozialen Akzeptanzproblem, wie es in Werbefachsprache heißt. Dies bedeutet: Opelfahrer schämen sich, ihre Schlüssel in der Kneipe auf den Tisch zu legen. Dies soll sich mit der neuen Werbestrategie, die bereits 2014 gestartet hat, ändern. Die Marke soll entstaubt, Vorurteile beseitigt und positive Gefühle geweckt werden. Der Konzern möchte mit seinem Marketing transportieren, dass Opel solide Autos für Menschen mit Herz und Humor produziert.

Die Zukunft wird’s zeigen

Obgleich Opel die einstigen Qualitäts- und Designprobleme deutlich verringert hat, sind die Umsatzzahlen immer noch ausbaufähig. Langsam verbessert sich das Image des Autoherstellers. Dazu tragen ebenfalls die erheblichen Investitionen des Mutterkonzerns General Motors bei. Bis zum Jahr 2018 sollen 27 neue Automodelle auf den Markt kommen. Auch 17 neue Motoren sind geplant. Ihre Qualität und ihr Aussehen sind letztlich entscheidend, ob Opel trendy wird.