Skoda fährt seinen Konkurrenten davon

Octavia-2013

Innerhalb kürzester Zeit hat sich Skoda von einer gern übersehenen Ostblock-Marke zur Trendmarke entwickelt. Die Fahrzeuge der Tschechen kommen vor allem in Deutschland hervorragend an, was keinesfalls nur an den Preisen liegt. Modernes Design und eine immer vielseitigere Modellpalette bescheren Skoda große Erfolge.

Vor ungefähr zehn bis fünfzehn Jahren wäre es den meisten deutschen Kraftfahrern noch schwer gefallen, sich beim Autokauf für einen Skoda zu entscheiden. Damals war die tschechische Automarke nicht sonderlich begehrt, ihr haftete immer noch ein gewisses Ostblock-Image an. Dieses Image konnte nur wenige Autofahrer begeistern, weshalb die Marke als angestaubt und uninteressant galt.

Seither hat sich jedoch eine Menge getan. Mittlerweile liegt Skoda im Trend, weshalb der Autohersteller seinen Konkurrenten davonfährt. Die Autos gelten als gefragt und insbesondere in Deutschland konnte der tschechische Autohersteller stark wachsen.

Octavia-2013-(2)

Skoda auf der Überholspur

Dem Autohersteller ist es in der Tat gelungen, eine große Wende einzuläuten und damit seinen Beliebtheitsgrad signifikant zu steigern. Von Ostblock-Image kann heute keine Rede mehr sein, die Autos gelten als modern und finden regen Anklang. Inzwischen gehen sogar Gerüchte um, dass einige Manager der Konzernmutter Volkswagen neidvoll auf die hauseigene Konkurrenz aus Tschechien blicken.

Solche Bedenken wären nicht verwunderlich, denn Skoda geht es in der Tat richtig gut. Zwar verkauft der Autohersteller die meisten seiner Fahrzeuge immer noch auf dem Heimatmarkt, doch längst hat sich Deutschland zum zweitgrößten Markt entwickelt. In Europa kamen die Tschechen zum Ende des ersten Halbjahres 2013 auf einen Marktanteil von 4,1 Prozent, was generell einen durchaus guten Wert verkörpert und so manchen Konkurrenten erblassen lässt. In Deutschland sind die Tschechen noch erfolgreicher, hier liegt ihr Markanteil bei ganzen 5,7 Prozent.

Insgesamt konnte Skoda im ersten Halbjahr 464.000 Einheiten verkaufen, allein 87.400 davon im Juni – dies ist der beste Juni in der Unternehmensgeschichte. Es ist anzumerken, dass Skoda im ersten Halbjahr 2012 sogar 494.000 Einheiten absetzen konnte, doch in Anbetracht der gegenwärtigen Situation am Neuwagenmarkt gibt es keinen Grund zur Klage. Die meisten Konkurrenten hat der Nachfragerückgang viel schlimmer erwischt.

Gründe für den Erfolg von Skoda

Für den Erfolg von Skoda dürfte sich vor allem die Tatsache verantwortlich zeigen, dass auf Technik des Mutterkonzerns Volkswagen zurückgegriffen wird. Die Tschechen bauen ihre Fahrzeuge auf Plattformen, wie sie auch von Audi, Seat und VW verwendet werden. Dementsprechend besteht ein hohes Vertrauen in die technische Entwicklung.

Als die Marke ihren Marktanteil innerhalb des vergangenen Jahrzehnts so deutlich gesteigert hat, ging dieser Erfolg vor allem auf die Preisgestaltung zurück. Skoda versteht sich darauf, preiswerte Fahrzeuge zu fertigen – und das bei einer zugleich ungewöhnlich hohen Qualität. Allerdings ist mittlerweile festzustellen, dass nicht nur Skoda Preise ein Garant für Erfolg sind: Auch beim Design wurde gelernt. Inzwischen versteht sich der Autohersteller darauf, erstklassige Designs umzusetzen. Das gegenwärtige Design-Highlight ist die neue Octavia Limousine. Sie wirkt äußerst modern und kantig, weshalb sie den wesentlich kostspieligeren Audi-Modellen ernsthaft Konkurrenz machen kann.

Octavia-2013-(1)Die beliebtesten Modelle

Der Octavia ist zweifelsohne eines der beliebtesten Fahrzeuge von Skoda. Die Kombination aus Preis und Raumangebot hat das Fahrzeug zum Kassenschlager gemacht. Zunehmend mehr Autokäufer ziehen ihn dem etwas teureren VW Passat vor.

Ein weiterer Verkaufsschlager ist der Fabia. Der Kleinwagen, der durchaus die Maße eines Fahrzeugs der Kompaktklasse erreichen kann, bietet ebenfalls viel Leistung für wenig Geld. Gerade bei Singles, die ein preiswertes Auto suchen, ist der Fabia sehr gefragt.

Auch das Experiment Yeti ist den Tschechen geglückt. Das vergleichsweise kleine SUV hat es vielen Deutschen angetan und erfreut sich daher einer großen Beliebtheit. Zwar ist der Preis des Yeti relativ hoch angesiedelt, aber dafür wird hieran umso mehr deutlich, wie gut es um den Markenwert von Skoda mittlerweile steht.

Ausblick

Angesichts dieser Entwicklung ist davon auszugehen, dass Skoda seinen Marktanteil in den kommenden Jahren weiterhin steigern wird. Zumal die Tschechen auch bei der Modellpalette immer mutiger werden. Bestes Beispiel ist der Skoda Rapid Spaceback, der gegen Ende des Jahres auf den Markt kommt. Obwohl er auf der Plattform des VW Polo entwickelt wurde, wartet er mit Abmessungen auf, die ihn zur echten Alternative des VW Golf machen.

Ähnliche Beiträge