Mit Chic und Motor im Heck: Der neue Renault Twingo

renault-twingo-1

Bild 1 von 15

Ein französisches Auto mit Heckmotor – wann gab es so etwas zuletzt? Wenn wir es genau nehmen, war es die Alpine A110. Nehmen wir es typisch französisch etwas weniger genau, könnte auch der Renault Clio V6 mit 254 PS starkem Sechszylinder zu dieser Fahrzeuggattung zählen. Doch egal wie genau wir es nehmen, die französischen Autos mit Heckmotor machten immer Spaß. Und Spaß war wohl auch die Überschrift für das Lastenheft des neuen Renault Twingo.

Überblick: News rund um Renault

Denn das aktuelle Modell der zweiten Generation mit seinen großen Glubschaugen und dem scharf abgerissenen Heck verkaufte sich zwar gut, doch ihm fehlte vieles, was sein Vorgänger hatte: Ihm fehlte der Pfiff, der Chic und auch die französische Lässigkeit. Als Twingo 133 konnte er zwar fahrerisch überzeugen, doch die ganz eigene Anziehungskraft des ersten Twingo fehlte auch ihm. Renault hat sich vorgenommen, genau das zu ändern, mit Twingo Nummer Drei, der auf dem Genfer Auto Salon in diesem März (6. bis 16.3.2014) vorgestellt werden wird. Die ersten Informationen lesen sich vielversprechend: Da sich der Twingo die Plattform mit der zukünftigen Smart-Generation teilen soll, wandern Motor und Antriebsachse nach hinten. Dadurch entstehen ganz besonders knappe Überhänge und ein sehr kleiner Wendekreis, der seit jeher schon französische Autos auszeichnet. Außerdem mutiert der Twingo vom Drei- zum Fünftürer, die Griffe der hinteren Türen werden elegant versteckt und für die Hinterbänkler gibt es nur Ausstellfenster. Viel Frischluft von oben kommt dafür durch das große Faltdach, während der Heckmotor mit seinen knapp 900 Kubik für ausreichenden Vortrieb Sorge trägt. Näheres zur Markteinführung ist noch nicht bekannt.