Jetzt kommt KARL: Neuer kleiner Opel mit aktueller Technik

Klein, frech und praktisch. Mit dem neuen KARL zielt Opel voll auf preisbewusste Großstädter ab und behält die Tradition der ungewöhnlichen Namensgebung bei. Der KARL soll mit frischer Optik und maßvoller Preisgestaltung der Konkurrenz um VW UP Kunden abjagen und Opel neue Marktanteile sichern.

Opel-Karl-3

Auf 3,68 Meter Länge verteilt präsentiert sich der Nachfolger des Agila optisch im typischen Opel Design und bietet Platz für bis zu fünf Personen. Mit der neuen Namensgebung ehren die Rüsselsheimer den ältesten Sohn des Firmengründers und setzen mit einem Einstiegspreis von unter 10.000 Euro voll auf Angriff. Unter der Haube kommt zunächst nur der 1,0-Liter-Dreizylinder mit 75 PS zum Einsatz, der an eine Fünfgang-Handschaltung gekoppelt ist.

Opel-Karl

Darüber hinaus glänzt der KARL aber mit Mittelklassenfeatures wie dem aufpreispflichtigem Spurassistent, beheizbaren Lenkrad und IntelliLink-Infotainment-System, das iOS- und Android-Geräte in die Bordelektronik mit einbindet. Ähnlich wie beim Adam werden auch KARL-Neukunden vom Start weg eine große Auswahl an unterschiedlichen Lackfarben und Felgendesigns haben, womit Opel erneut auf die erfolgreiche Individualisierungs-Schiene setzt. Markstart für das neue Modell ist im Juni 2016, das künftig aufbauend auf der globalen GM-Architektur in Südkorea gefertigt wird.

Galerie