Isuzu D-MAX 2012: Neue Optik für das Phantom

d-max-2012-2

Bild 1 von 4

Neben den oft gesehenen Pick-up-Größen auf dem deutschen Markt wie VW Amarok, Mitsubishi L200, Nissan Navara und Co. führt der nur wenig bekannte Isuzu D-MAX ein Nischendasein und geistert als Phantom durch die Zulassungsstatistiken. Das hindert die japanische Firma aber nicht daran, auch das 2012er Modell ihres robusten Arbeitstiers auf dem deutschen Markt anzubieten – und das ist gut so.

Immerhin kostete selbst die fünfsitzige Topversion des D-MAX mit seinem 163 PS starken Dreiliter-Turbodiesel unter der Haube bislang nur rund 30.000 Euro – Allradsystem, knapp eine Tonne maximale Zuladung und vier Tonnen Zuglast inklusive. Ob auch das optisch stark überarbeitete 2012er Modell diese Preise halten kann, ist noch nicht bekannt. Allerdings soll der modifizierte Pick-up nun noch sparsamer mit dem Sprithaushalten und der Geräuschpegel im Innenraum soll abgesenkt worden sein. Beide Verbesserungen könnten die Folge des neuen Motors sein, der unter der Haube des D-MAX Einzug gehalten hat. Der Dreiliter-V6 flog aus dem Portfolio, ein neuer 2,5-Liter-Turbodiesel mit 163 PS und 400 Newtonmeter übernimmt seinen Platz und ist nun die einzige wählbare Antriebseinheit.

Als Ausstattungslinien werden Basic, Custom und Premium angeboten, wobei letztere sich vor allem an Kunden wendet, die den Isuzu D-MAX als Freizeitfahrzeug nutzen möchten. Sie finden im Innenraum hochwertigere Ausstattungselemente, wie elektrisch verstellbare, beheizbare Ledersitze und ein Multiinformationsdisplay. Angeboten wird der Isuzu ab Sommer, erstmals zu sehen sein wird er auf der AMI in Leipzig (2. bis 10. Juni 2012). Zu haben ist er als Single Cab, als Space Cab mit gegenläufig öffnenden Türen und als Viertürer Double Cab. Alternativ steht der D-MAX auch als Chassis-Version mit Kabine zur Verfügung.

Isuzu D-MAX im Angebot: