Gibt’s nicht? Mercedes GLA als Dreitürer

mercedes-gla-theophilus-chin-2

Bild 1 von 2

Was Range Rover mit dem Evoque und Mini mit dem Paceman machen kann, sollte doch auch Mercedes hinbekommen. Also, man nehme die zweitürige Variante einer A-Klasse, lege sie etwas höher, schreibe einen anderen Namen und einen höheren Preis dran und fertig ist der GLA als Dreitürer. So oder so ähnlich dachte sich das jedenfalls unser Internetdesigner Mr. Chin.

Überblick: alle Infos zum neuen Mercedes GLA

Dass eine solche Variante des erst kürzlich auf der IAA vorgestellten fünftürigen GLA gar nicht so abwegig ist, erklärt sich von selbst. Schließlich ist Mercedes-Benz im Laufe der letzten Jahre – zusammen mit den übrigen deutschen Herstellern – immer mehr zum Lückenfüller geworden. Ganz getreu dem Motto „das können wir auch“ könnte eben der besagte GLA Dreitürer entstehen. Über Sinn und Unsinn eines solchen Modells, das vermutlich in die Gattung der SAVs (Sports Activity Vehicles) fallen würde, lässt sich trefflich streiten, ebenso über dessen Optik. Doch die Verkaufszahlen dürften den Mannen aus Stuttgart wieder einmal Recht geben.

Selber fahren war gestern: die S-Klasse mit Intelligent Drive