Familientauglicher Crossover: der neue Suzuki SX4 S-Cross

subaru sx4 galerie

Suzukis erfolgreicher Crossover SX4 bekommt einen größeren Bruder: der den Zusatz „S-Cross“ tragende kleine SUV ist 17 Zentimeter länger und hat einen um zehn Zentimeter gewachsenen Radstand im Vergleich zum bisherigen SX4, der als „Classic“ vorerst weitergebaut wird. Weltpremiere feiert der neue aktuell auf der IAA in Frankfurt (noch bis zum 22. September).

Überblick: alle Neuigkeiten der IAA 2013

Mit dem Größenzuwachs will Suzuki vor allem der gesteigerten Nachfrage von Familien entgegenkommen. Der verlängerte Radstand kommt vor allem den Hinterbänklern zugute, das Kofferraumvolumen konnte sogar um 185 Liter auf 430 Liter gesteigert werden. Neben dem frisch erneuerten Design, das den SX4 nun deutlich erwachsener daherkommen lässt, hat sich auch unter der Haube etwas getan: zur Wahl im SX4 stehen ein Diesel- und ein Benzinmotor. Beide haben 1,6 Liter Hubraum und leisten 120 PS. Insbesondere der Diesel dürfte mit 320 Nm Drehmoment ab 1750 U/min und einem Normverbrauch von lediglich 4,2 l/100 km und einem CO2-Ausstoß von 110 g/km eine adäquate Motorisierung darstellen. Nur der Benziner kann auf Wunsch auch mit einem stufenlosen CVT-Getriebe kombiniert werden. Ferner gibt es optional den Allradantrieb Allgrip, der mit vier verschiedenen Fahrmodi für sichere Traktion auf jedem Untergrund sorgen soll.

Im Fahrbericht: der Suzuki Swift Sport

Suzuki SX4 Interieur textDer Käufer hat außerdem die Qual der Wahl zwischen drei möglichen Ausstattungslinien: die Basisversion Club bietet für 19.490 Euro (mit Benzinmotor, mit Dieselmotor: 21.690 Euro) eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber sowie ein CD-Radio mit MP3-Funktion und USB-Anschluss. Die mindestens 21.990 Euro teure Comfort – Ausstattung hat darüber hinaus eine Zweizonen-Klimaautomatik, Sitzheizung vorn, Bluetooth-Einrichtung und Keyless-Start serienmäßig an Bord. Wer die höchste Ausstattungsvariante Comfort+ für mindestens 25.090 Euro wählt, bekommt automatisch Bi-Xenon-Scheinwerfer, ein Navigationssystem mit Rückfahrkamera sowie ein großes, über beide Sitzreihen reichendes Panorama-Glasdach, das sowohl offen als auch geschlossen für viel Licht im Innenraum sorgt. Entscheiden kann man sich ab sofort und demnächst werden die ersten Modelle ausgeliefert.

Starke Konkurrenz: der neue Dacia Duster

Ähnliche Beiträge