Bayerischer Sleeper: BMW M135i im Fahrbericht

Sechszylinder Reihenmotoren. Sie bauen lang, sie drehen fein und man findet sie eigentlich nur ab der Mittelklasse aufwärts. Mit einer Ausnahme: Dem BMW 1er. Der Solitär der Kompaktklasse, der diese Antriebsform auch in der zweiten Generation pflegt. Natürlich mit Heckantrieb. Doch leider handelt es sich um eine aussterbende Rasse, denn am Horizont leuchtet bereits UKL, die Fahrzeugplattform der „unteren Klasse“, die das fahrdynamische Verderben nach München bringt: Frontantrieb!

Überblick: Weitere Fahrberichte

Was mit der ersten 3er Reihe 1975 begann, wird mit dem aktuellen 1er sein Ende finden: Kompakte BMWs mit souveränen Sechszylinder Motoren und Heckantrieb. Das, was die Bayern über die letzten Jahrzehnte also groß gemacht hat, wird in Zeiten von „Efficient Dynamics“ nach dem Ende der aktuellen Baureihe F20 sang- und klanglos aufgegeben. Doch halt! Es scheint, als ob die Bayern für das letzte motorische Aufflammen der sechs Verbrennungsräume noch einmal alles aus dem Konzernregal an feinem Material zusammentragen, was einen 1er schnell, souverän und ein wenig unvernünftig macht: Den wunderbaren Dreiliter-Reihenmotor mit Namen N55 hat BMW ebenso aus dem Regal geholt wie die optionale Automatik, die auf den Namen Steptronic hört und acht seidenweich schaltenden Gängen besitzt. Der Name dieser Melange darf daher sogar die Insignien der sportlichen Tochter Tragen: BMW M135i

Die Vertreter der reinen „Freude am Fahren“-Lehre werden jetzt natürlich mahnend den Zeigefinger erheben und erklären, dass ein dynamischer BMW ausnahmslos ein Coupé sein muss, einen freisaugenden Sechszylinder braucht und definitiv nur handgerissen sein darf. Einverstanden, doch auf ein kleines Coupé, das vom 1er abgeleitet wird, müssen wir uns noch etwas gedulden, auf einen Sechsender ohne Zwangsbeatmung werden wir wahrscheinlich die nächste Zeit vergeblich warten und wer nach dem Handschalter schreit ist noch nie das Sport-Automatic Getriebe des M135i gefahren.

Überblick: Weitere BMW-News

Denn genau mit diesem ist unser fünftüriger 1er bestückt und prägt nachhaltig den Charakter dieses Fahrzeuges. Positiv! Egal, ob im spritsparenden Eco Pro- oder im angasenden Sport+ Modus: Die Automatik hat immer die richtige Antwort parat und lässt den M135i entweder mit nur 6,7 Liter zum gasolinen Kostverächter oder beim beherzten Tritt aufs rechte Pedal mit einem Fünf-Sekunden-Zwischensprint von 80 auf 120 km/h zur Zeitmaschine werden. Natürlich helfen dabei auch die 450 Newtonmeter Drehmoment des zwangsbeatmeten Triebwerks, das mit seinem betörenden, aber nie aufdringlichen Sound Fahrer und Passagiere fortwährend beglückt.

Das M im Namen dieses 1ers steht daher auch weniger für „Motorsport“, als für „Mehr-von-allem“. Denn dieser F20 lässt noch Luft nach oben für ein fahrdynamisch kompromissloseres Modell à la 1er M Coupé, bietet aber andererseits für diese Fahrzeugklasse eine fast schon dekadente Antriebssouveränität. Die Kombination aus variabler Sportlenkung, Vierkolben Sportbremse, Heckantrieb, sportlicher Fahrwerksabstimmung, perfekter Gewichtsverteilung in Kombination mit diesem Prachtstück von Motor gibt einem stets das Gefühl, dass man kann, aber nie muss. Dazu passt auch der optische Auftritt des aktuellen Topmodells der Baureihe: Nur am serienmäßigen Aerodynamikpakt mit grauen Zierstegen in den vorderen Lufteinlässen und den links und rechts platzierten schwarz-chromen Abgasendrohren ist der M135i zu identifizieren.

Fazit: Der M135i ist ein Sleeper, also ein Fahrzeug, dem man seine Potenz nicht ansieht. Vor dem Hintergrund, dass das dafür verwendete Antriebskonzept vom Aussterben bedroht ist, erscheint der aufgerufene Basispreis von 42.850 Euro für die getestete Variante durchaus angemessen. Es empfiehlt sich also noch ein letztes Mal zuzuschlagen, bevor das Konzept von Vierzylindern und Frontantrieb in der Kompaktklasse auch bei BMW die Oberhand gewinnt.

Galerie: BMW M135i

Technische Daten*:
Modell: BMW M135i
Motor: Reihen-Sechszylinder Turbo-Benziner, 2979 ccm
Leistung: 320 PS bei 5800 U/min
Drehmoment: 450 Nm bei 1300 U/min
Antrieb: Hinterrad, Achtgang-Automatik (Steptronic)
Verbrauch: 8,0 Liter /100 Km Super+
0-100 km/h: 5,1 sek.
Vmax: 250 km/h
Preis: ab 39.850 Euro
* Herstellerangaben