Babyschale von BeSafe: iZi Go im Langzeit-Test

p1020489

Bild 1 von 4

Fast zehn Monate ist es her, da begann unser Langzeit-Kindersitz-Test des iZi Go von BeSafe. Die rückwärts gerichtete Babyschale ist laut Hersteller für Kinder von Geburt bis zu einem Gewicht von 13 Kilogramm und zwölf Monate geeignet.

Zunächst stand die Überlegung an, ob eine sicherlich einfacher zu montierende Variante mit Isofix-Halterung wirklich von Nöten ist, oder es auch die „normale“ Version tut. Die Wahl viel auf den iZi Go ohne Isofix-System, da uns die Anschnall-Veranschaulichung der Verkäuferin überzeugte. Ganz ehrlich: Wer diese drei Handgriffe drei Mal wiederholt hat, der hat’s begriffen. 1. Babyschale ins Auto setzen, 2. Anschnallgurt durch die drei Ösen fädeln, 3. den Bügel aufrechtstellen und 4. die Rücklehne des Vordersitzes zurückdrehen. Alles in Allem eine Sache von weniger als einer Minute. In den fast zehn Monaten unseres Tests haben wir zu keinem Zeitpunkt eine deutlich teurere Isofix-Variante vermisst.

Auch alle weiteren Kriterien meisterte der iZi Go zur vollsten Zufriedenheit. Sei es die Verstellung der Kopfpolsterung (je nach Größe des Kindes), die robuste Ausführung der Materialien oder die Praktikabilität von Tragegriff und Sonnenschutz – die Babyschale von BeSafe ist in so gut wie allen Belangen empfehlenswert. Lediglich zwei Kritikpunkte muss sich der 2011 vom ADAC mit Note 1,8 getestete iZi Go gefallen lassen. Zum einen sitzt das Kind je nach Neigung der Rücksitzbank des Wagens etwas zu steil in der Schale (etwa beim VW Passat 3BG), zum anderen scheint die Altersangabe etwas zu optimistisch. Nicht von ungefähr endet unser Langzeittest nicht nach zwölf, sondern bereits nach zehn Monaten. Denn unsere „Testsitzerin“ – wenn auch nicht sonderlich großwüchsig – ist bereits jetzt dem Sitz entwachsen. Was sie selbst sehr schade findet, da man auch außerhalb des Wagens im iZi Go viel Spaß haben kann – etwa beim Wippen auf dem Fußboden oder beim entspannten Mittagsschlaf.