Auf Basis T5 Rockton: Der Terock L von Terra Camper

Terock-L-(11)

Schon kurz nachdem VW seinen kernigen T5 Rockton auf die Straße und ins Gelände entließ, hatte das Team von Terra Camper den ersten Umbau im Programm – den Terock. Nun legt der Wohnmobil-Bauer nach und spendiert auch dem T5 Rockton mit langem Radstand und einer Gesamtlänge von 5,29 Meter ein pfiffiges Innenleben für den Urlaub auf und neben der Piste.

Immer unterwegs: Weitere Reise-News

Bekannt geworden ist Terra Camper vor allem für seine Möbelsysteme aus Aluminium. Beim Terock verbaute das Team um Firmen-Chef Martin Hemp sie im Ladenraum links und rechts um die Radkästen. Hier finden nun ein 40 (optional 80) Liter großen Frischwassertank mit integrierter Druckpumpe und Zusatzheizer, einen Warmwasser-Boiler, ein 80 Ah Bordakku sowie eine mit Kraftstoff betriebene Standheizung Platz. Außerdem finden sich hier noch ein Ladegerät und ein Wechselrichter. Im Boden des T5 installierte Terra Camp ein Schienensystem, in dem sowohl alle fünf Sitzplätze als auch die Möbel-Module beliebig eingebaut und entfernt werden können. In den Möbel-Modulen sind zudem ein Edelstahl-Waschbecken, eine Kompressor-Kühlbox sowie eine ein zweiflammiger Spiritus-Kocher verbaut.

Verbaut werden kann das Schienensystem allerdings nicht nur im hier gezeigten T5 Rockton, vielmehr kann jeder T5 damit bestückt werden. Die Preise für einen komplett umgebauten Camper auf T5-Basis beginnen bei 42.600 Euro (Transporter mit Frontantrieb) beziehungsweise 49.900 Euro für einen Umbau mit Allradbasis.