Audi Q3 Vail: So cool kann ein Kompakt-SUV sein

q3-vail-19

Bild 1 von 21

Oh nein, der Audi Q3 ist nicht nur ein viel hochwertigerer VW Tiguan (mit dem er sich die Basis teilt), der Ingolstädter ist auch viel cooler. Das beweist das bayerische Kompakt-SUV als Q3 Vail derzeit auf der Detroit Auto Show. Benannt nach einem berühmten amerikanischen Wintersportort und befeuert von einem 2,5-Liter-Turbo-Fünfzylinder mit 314 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment soll das Conceptcar „neue praktische Lösungen und viele neue Design-Akzente“ präsentieren. An den Flanken des Q3 Vail fallen die verbreiterten Radläufe und die Einstiegs-Trittbretter ins Auge. Beides wird Audi ins Q3-Zubehörprogramm aufnehmen. Die neu gezeichnete Aluminium-Dachreling ist speziell für den Transport von Skiern und Snowboards konzipiert und wird wohl nicht den Weg ins Zubehör-Regal finden.

Der Audi Q3 Vail rollt auf Fünfarm-Rädern im Format 8,5 J x 20. Ihre Sichtkanten sind – wie beim Singleframe-Grill – glänzend hell, die inneren Bereiche im selben mattem Quarzlack lackiert. Die Offroad-Reifen haben das Format 255/45. Die Spur ist vorn wie hinten gegenüber der Serie um 40 Millimeter verbreitert, die Karosserie liegt 30 Millimeter höher. Auch am Heck präsentiert das Themenfahrzeug individuelle Lösungen – so sind die zwei Endrohre der doppelflutigen Abgasanlage etwa in den Diffusor- und Unterfahrschutzbereich integriert.

Interessant sind die Fahrleistungen, die der Audi Q3 Vail an den Tag legt. Geben sie doch einen konkreten Ausblick auf das Potenzial eines möglichen Audi Q3 RS – eine immer wieder gerüchteweise auftauchende Powervariante des Q3: In nur 5,5 Sekunden soll der 314 PS starke Q3 Vail mit seinem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen und stramme 262 km/h Topspeed erreichen.