Aston Martin V12 Vantage S Roadster offiziell vorgestellt

Nachdem Aston Martin seinen auf 573 PS und 620 Nm Drehmoment erstarkten Sechsliter-V12 bereits im V12 Vantage S präsentiert hat, ist nun die offene Roadster-Variante am Zug. In 4,1 Sekunden soll es im Aston Martin V12 Vantage S Roadster auf 100 km/h gehen, die Höchstgeschwindigkeit geben die Briten mit beachtlichen 323 km/h. Schneller war bisher kein offener Aston Martin.

V12-Vantage-S-(7)

Geschaltet wird über eine automatisiertes Siebengang-Getriebe, angetrieben werden – natürlich- die Hinterräder. Auf Knopfdruck kann das adaptive Fahrwerk in den Stufen „Normal“, „Sport“ und „Rennstrecke“ eingestellt, den Gegebenheiten angepasst werden werden. Eins drauf legt die „Sport“-Taste, die Gasannahme, Geschwindigkeit und Zeitpunkt der Gangwechsel sowie den Auspuffsound nochmals nachschärft. Für den Fall der Fälle bekommt der Aston Martin V12 Vantage S Roadster Bremsscheiben aus Keramik spendiert.

V12-Vantage-S

Optisch gibt sich der Aston Martin V12 Vantage S Roadster durch die Lüftungsöffnungen in der Motorhaube, den überarbeiteten Kühlergrill sowie diverse Teile aus Carbon zu erkennen. Und auch im Innenraum wurde der feste, leichte Werkstoff recht üppig eingesetzt.

V12-Vantage-S-(2)Zu welchem Kurs der neue Roadster zu erstehen sein wird, verrät Aston Martin noch nicht. Spätestens bei seiner Weltpremiere auf dem Auto Salon Paris 2014 werden die Briten damit aber wohl herausrücken. Schon jetzt dürfte aber klar sein, dass wohl mehr als 190.000 Euro für den Frischluft-Spaß fällig werden.

Galerie: Aston Martin V12 Vantage S Roadster 2014

V12-Vantage-S-(9)V12-Vantage-S-(2)V12-Vantage-S-(3)V12-Vantage-S-(5)V12-Vantage-S-(4)V12-Vantage-S-(6)V12-Vantage-S-(7)V12-Vantage-S-(1)V12-Vantage-S-(8)V12-Vantage-S