Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse), Typklasse und Regionalklasse – diese drei Faktoren bestimmen zum größten Teil die Höhe der Kfz-Versicherung. Erstgenannter Faktor bezieht sich auf die Zeit, die der Versicherte bereits unfallfrei auf der Straße unterwegs ist, die Typklasse kategorisiert den versicherten Wagen nach einer Unfallhäufigkeit ein und die Regionalklasse berücksichtigt, in welcher Region der Versicherte wohnt (Land/Stadt). Doch zu diesen drei Faktoren kommen noch diverse weitere Parameter, die sich die Versicherungsgesellschaften mehr oder weniger frei ausdenken können. Hier ein paar Beispiele: Werden mit dem Wagen pro Jahr nur wenige Kilometer zurückgelegt, fährt nur er (oder sie) den Wagen, steht selbiger in einer Garage? – Solche Dinge werden fast immer mit in die Berechnung aufgenommen. Doch auch nicht gleich auf den ersten Blick schlüssige Fragen wie „Haben Sie eine Bahncard?“ oder  „Besitzen Sie eine Immobilie?“ oder auch „Welcher Berufsgruppe gehören Sie an?“ werden abgefragt. Um bei einem geplanten Versicherungswechsel zum Ende des Jahres alle diese Fragen nicht bei jeder Versicherung aufs Neue beantworten zu müssen, offerieren diverse Versicherungsvergleichsportale ihre Dienste. Doch diese Portale geben einem Wechselwilligen nicht nur einen guten Überblick über das Angebot am Markt. Auch einen direkten Preis-Leistungs-Vergleich bekommt man auf Seiten wie Verivox binnen weniger Minuten.

Und jetzt „Butter bei die Fische“: Wie groß ist der Preisunterschied zwischen dem preiswertesten und dem teuersten Mitbewerber im Feld der Kfz-Versicherungsanbieter? Als Ausgangsbasis soll uns ein VW Golf 2.0 TDI Bj. 2010 dienen (die einzelnen, abgefragten Parameter lassen wir an dieser Stelle einmal unberücksichtigt). Nun, das Ergebnis überrascht uns dann doch. Während wir für Haftpflicht und Vollkasko zusammen beim preiswertesten Anbieter 402 Euro bezahlen müssten, ruft die teuerste Versicherung stolze 764 Euro auf. Der Unterschied beträgt also rund 360 Euro. Diese Preisspanne sagt natürlich zunächst einmal nichts über die Qualität der Versicherungen aus. Doch auch hier hilft Verivox.de weiter. Denn zu jeder Versicherungsgesellschaft gibt ein Sterne-Punktesystem Auskunft über die Kundenzufriedenheit. Wir finden: Einfacher geht’s nun wirklich nicht.