Opel will es nochmal wissen und schickt 2017 den neuen GT auf die Straße. Nachdem der letzte Versuch mit einem abgewandelten Saturn Sky bzw. Pontiac Solstice 2007 vollkommen in die Hose ging und das Modell nach nur etwa 7.500 verkauften Exemplaren wieder eingestellt wurde, kann es ja eigentlich nur besser werden. Einen ersten Eindruck vom neuen Opel GT sollen wir auf dem Genfer Autosalon (3. Bis 13. März 2016) bekommen. Schon am 21. Januar gibt’s indes ein neues Teaser-Video – so kündigt Opel an.

Doch was genau verbirgt sich hinter dem neuen Opel GT? Eigentlich müsste es ein Coupé mit vorne verbautem Motor und Heckantrieb sein. Doch wenn wir nicht irren, hat Opel so eine Plattform nicht im Portfolio. Es müsste also wieder die Hilfe der Konzernmutter GM in Anspruch genommen werden. Dass der für März angekündigte GT Concept auf dem erst kürzlich gezeigten Buick Avista basiert, können wir uns indes kaum vorstellen. Mit seinen 4,80 Meter spielt er in einer anderen Liga. Auch wenn er auf dem Camaro basiert, also einen Heckantrieb vorweisen könnte. Aber mal ehrlich: Ein Opel GT mit den Abmessungen eines Opel Insignia? Hoffentlich nicht. Ein neuer GT sollte doch wohl eher in der Größenordnung eines Mercedes SLK oder BMW Z4 an den Start gehen.

Nun denn, wir sind gespannt, was uns Opel in Genf präsentiert und was dann 2017 auf die Straße rollt. Lassen wir uns überraschen.

Sicher, schön ist der Buick Avista Concept. Doch eignet sich die Camaro-Basis für einen neuen Opel GT?

Sicher, schön ist der Buick Avista Concept. Doch eignet sich die Camaro-Basis für einen neuen Opel GT?