Ein Jahr nach der Weltpremiere des Travellino zeigt Knaus mit dem Deseo einen zweiten Wohnwagen mit der neuartigen Frame- und Chassis-Technologie. Das Modell mit hochfestem Glasfaserrahmen kommt nach der Prmiere beim Caravan-Salon in Düsseldorf (25.8.–3.9.2017) zu Preisen ab 19.890 Euro auf den Markt.

Auf stabilisierende Elemente wie Schrankmodule oder Zwischenwände kann beim Deseo verzichtet werden. So ergeben sich, anders als bei herkömmlich gefertigten Caravans, beim Innenausbau auch andere Optionen. Etwa die einer üppig bemessenen und über die ganze Fahrzeugbreite reichenden Heckklappe, die weit nach oben schwingt und somit die Möglichkeit bietet, auch sperriges Transportgut einzuladen. Selbst motorisierte Zweiräder oder gar ein Quad können über eine Rampe in den Deseo geschoben werden. In seinem Inneren schaffen modulare und verschieb- sowie herausnehmbare Möbel Platz für sperriges Sportgerät oder die Einkäufe für den Hausumbau.

Im Bug des Deseo befinden sich die Küche und ein Kleiderschrank. Seitlich gibt es verschiebbare Stauschränke und Sitzmöglichkeiten für bis zu fünf Personen, die zum Doppelbett umgebaut werden können. Ein Hubbett lässt sich in der Nacht als zusätzliche Schlafstatt absenken.

In etwa fünf Jahren, so hat Knaus angekündigt, soll die komplette Produktion für Caravans aller sämtliche Marken der Unternehmensgruppe auf die neue Technologie umgestellt werden. Um bei Reisemobilen die wichtige Grenze von 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewichts nicht zu reißen und dennoch Zuladung zu bieten, sollen in den kommenden zwei, drei Jahren wohl auch die ersten Reisemobile so gebaut werden.

Zusätzlich zu den bestehenden 15 Grundrissen kommen bei der Sport-Baureihe zwei weitere Modelle: 500 UF und 540 UE, beide mit Panoramafenster über der Sitzgruppe im Bug.

Quelle: ampnet/gp