Revolution einer Ikone? Das ist der neue Mazda MX-5

Der Mazda MX-5 ist seit der Vorstellung 1989 der Inbegriff eines Roadsters: Klein, leicht und wendig, ein knappes Stoffverdeck und natürlich Frontmotor und Hinterradantrieb. Zwar hatte der Zweisitzer im Laufe der Jahre durch Zusatzausstattung und nötige Sicherheitsmaßnahmen um rund 200 Kilo auf mindestens 1.130 Kilogramm Leergewicht zugelegt, doch im Grundsatz blieben sich die Japaner treu. Und der Fahrspaß blieb (fast) der des Alten.

Mazda MX-5 txt 1

Mazda-MX-5_2016_1600x1200_wallpaper_07Nun, nach rund neun Jahren Bauzeit der letzten Generation (mit der Typenbezeichnung NC), ist es Zeit für etwas neues. Mit dem jüngst vorgestellten MX-5 besinnt sich Mazda noch mehr auf die ursprünglichen Werte eines Roadsters zurück. Die vierte Generation speckt dank des großzügigen Einsatzes von Aluminium um mehr als 100 Kilogramm ab und liegt mit gut einer Tonne Gewicht nur noch knapp über dem des Urmodells. Auch ist es mit 3,98 Metern Länge zehn Zentimeter kürzer als sein Vorgänger. Dank eines komplett neu entwickelten Chassis wandert der altbekannte Zweiliter-Direkteinspritzer mit Skyactive-Technologie und 165 PS (alternativ wird auch ein 1,5-Liter-Vierzylinder mit 130 PS angeboten) weiter hinter die Vorderachse und kann besonders tief eingebaut werden. Für noch bessere Fahrdynamik und mehr Fahrspaß.

Auch das nun im MX-5 eingesetzte KODO-Design von Mazda spricht diese Sprache. Scharfe Schnitte und einige Kanten bringen etwas sportive Aggressivität in den Roadster, die zu gefallen weiß. Selbstredend kommt auch hier ein Stoffverdeck zum Einsatz. Und auch das weiter nach hinten gerückte Cockpit bleibt seiner puristischen Linie treu. Zu den Preisen hat Mazda noch nichts verlauten lassen.

Galerie: Mazda MX-5

Mazda MX-5Mazda MX-5Mazda MX-5Mazda MX-5Mazda MX-5Mazda MX-5Mazda MX-5Mazda MX-5Mazda MX-5Mazda MX-5Mazda MX-5Mazda MX-5Mazda MX-5Mazda MX-5Mazda MX-5Mazda MX-5