Skoda Yeti Wetterauer

Kleine, wendige und etwas höhergelegte Kombis und Kompakt-SUV liegen derzeit voll im Trend. Sie verbinden realtiv niedrigen Verbrauch und wenig Platzbedarf mit den Vorzügen eines echten SUV, sehen außerdem dank mehr oder weniger stabiler Plastikverkleidungen rundum robust aus und suggerieren damit dem Käufer, ein Auto für alle Situationen des Lebens zu erwerben. Zu dieser Fahrzeuggattung gehört auch der Skoda Yeti, dem der Lindauer Tuner Wetterauer ein wenig mehr Leben abseits des soliden Äußeren einhauchen will.

Überblick: Weitere Skoda-News

Die Gold-Silbergraue Kreation hört auf die Kurzbezeichnung „UAV“, sprich: Urban Adventure Vehicle. Und sie macht aus dem etwas angegrauten Yeti tatsächlich ein außergewöhnliches Auto. Fast alle Anbauteile wurden in Wagenfarbe lackiert und der vordere Rammschutz sowie die 19 Zoll großen, goldenen BBS RX300-Felgen geben dem Skoda einen sportlichen, modernen und gleichzeitig Outdoor-tauglichen Look. Das Dachträgersystem mit festgeschnalltem Ersatzrad dürfte der Fahrdynamik zwar nicht zuträglich sein, passt jedoch zur stämmigen Optik des kleinen Tschechen. Unter der Haube verrichtet der bekannte 1,8 Liter große Vierzylinder seinen Dienst, der nach einer Wetterauer Leistungskur für knapp 4000 Euro satte 225 PS und 380 Nm leistet (Serie: 160 PS und 250 Nm). Dank Allradantrieb und BN-Pipes Edelstahlabgasanlage dürften sich die Fahrleistungen des Yeti UAV durchaus sehen lassen. Was der Komplettumbau kosten wird, gab der Tuner vom Bodensee leider noch nicht bekannt.

Like(0)Dislike(0)

Ähnliche Beiträge