Porsche legt in den USA um 19 Prozent zu

Porsche hat im bisherigen Jahresverlauf den Absatz auf dem US-Markt gegenüber 2010 um 19 Prozent gesteigert. In den ersten elf Monaten wurden 27 189 Fahrzeuge der Baureihen Cayenne, Panamera, 911, Boxster und Cayman verkauft. Von Januar bis November vergangenen Jahres waren es 22 753. Durch den aktuellen Modellwechsel bei der Sportwagenikone 911 sanken die Verkaufszahlen von Porsche im November im Vergleich zum Vorjahresmonat um sieben Prozent auf 2.255 Fahrzeuge. Die siebte Generation des Klassikers 911 wird Anfang Februar kommenden Jahres in den USA bei den Händlern stehen. Erfolgreichstes Modell auf dem US-Markt war im November mit 1085 Einheiten und einem Plus von knapp neun Prozent der Cayenne.

Ähnliche Artikel:

Kommentare geschlossen

Kommentarfunktion abgeschaltet. Zu diesem Artikel können keine Kommentare veröffentlicht werden.